Kopfbild Gemeinde Ammerthal

Partnerschaften

Die Gemeinde Ammerthal unterhält verschiedene Partner- und Patenschaften. Unsere Partnerschaften dienen dem Ziel, durch gegenseitige Verständigung und Hilfe das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu stärken. Durch einen lebendigen Austausch sollen das Leben der Menschen und ihrer Gemeinden bereichert und die notwendigen Gemeinsamkeiten für ein friedliches Zusammenleben geschaffen werden.

2nd ASOS

2nd ASOS

Die Gemeinde Ammerthal und die US- Luftwaffeneinheit 2nd ASOS Vilseck haben am 31. Mai 2019 die Partnerschaft offiziell begründet.

Zustande kam dieses Arrangement durch den Heimat- und Kulturverein Ammerthal. Dieser ist zugleich Pate für diese Verbindung.

Mit dieser Partnerschaft wird unzweifelhaft angestrebt, dass in der Bevölkerung Verständnis und Akzeptanz für die Soldaten und ihre Ziele entstehen. Natürlich sollen auch Partnerschaften mit Soldaten bei den Bürgerinnen und Bürgern das Instrument einer wehrhaften Demokratie sowie die Friedenssicherung fördern.

Bundeswehr / Logistikbataillon

Bundeswehr / Logistikbataillon

Die Gemeinde Ammerthal unterhält seit vielen Jahren -ja schon Jahrzehnten- eine Patenschaft mit der Bundeswehr. Das 5. Logistikbataillon 472 / Kümmersbruck feierte zahlreiche Gelöbnisse in Ammerthal und war und ist ein wichtiger Bestandteil von gemeindlichen Veranstaltungen und als Partner nicht mehr wegzudenken.

https://www.bundeswehr.de/de/organisation/streitkraeftebasis/organisation/logistikkommando-der-bundeswehr/logistikbataillon-472

Modiin

Modiin

Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen sie in Buchstabhausen an der Küste des Semantik, eines großen Sprachozeans.

Aufnahmeantrag Modiinverein

Der Modiin-Verein benötigt jede Unterstützung für den Jugendaustausch unserer Gemeinden. Werden Sie deshalb Mitglied, um die Arbeit zu unterstützen.

Aufnahmeantrag

Mai 2019 - Delegationsbesuch Modiin/Israel in Ammerthal

Mai 2016 - Delegationsbesuch unserer Partnergemeinde Modiin/Israel

In diesem Jahr besuchte eine Delegation von 11 Erwachsenen aus Ammerthal für 10 Tage unsere Partnergemeinde Modiin in Israel. Die Patengemeinde hatte wieder ein sehr interessantes Programm zusammengestellt, um ihr schönes Land aber auch die politische Problematik vorzustellen. Stationen der Reise waren Jerusalem, Haifa, Totes Meer und Masada. Es wurde ein Dorf am Gazastreifen sowie das Kibutz Ben Shemen besucht. Neben dem Empfang durch den Bürgermeister Shimon Susan im Rathaus von Modiin wurden auch zwei Schulen und das neue Kulturzentrum vorgestellt. Während des Aufenthaltes kam es zu vielen Einladungen bei Freunden und Begegnungen mit interessanten Gesprächen. Die Fotos zum Besuch stellte Herr Doerfler zur Verfügung (siehe PDF-Datei).

Im Gegenzug wird uns im August eine Delegation mit 14 Jugendlichen besuchen. Die Organisation hierfür hat der Vorsitzende Gerhard Doerfler übernommen. Zu diesem 10-tägigem Programm sind alle interessierten Jugendlichen eingeladen. Auskünfte hierzu können über Herrn Doerfler oder die Gemeinde Ammerthal abgefragt werden. Der Verein freut sich auch über die Unterstützung von Erwachsenen während des Jugendaustausches. Zur Zeit wird noch eine Familie gesucht, die noch zwei israelische Jugendliche aufnehmen kann.

Nächstes Jahr wird dann der Jugendaustausch wieder in Israel stattfinden, an der unsere Jugendlichen ab 16 Jahren teilnehmen können.

Impressionen

Oktober 2015 Deutschland und Israel - Stationen eines einzigartigen Verhältnisses

Im Oktober 2015 wurde seitens KultusMinisterKonferenz und der Botschaft Israel eine kommentierte Quellensammlung für den Geschichts- und Politikunterricht herausgegeben. Bei Interesse kann diese als PDF-Datei herunter geladen werden.

Quellensammlung

August 2015 Jugendaustausch

14.08.2015 Spende der Dorfgemeinschaft Viehberg

Unterstützung des Modiin-Vereins in 2015

Vereine, Mitglieder und Freunde unterstützen die Partnerschaft Modiin-Ammerthal. Ammerthaler Vereine, Mitglieder, Freunde und die Gemeinde stehen hinter der Partnerschaft.

Der Modiin-Verein betreute und organisierte 10 Tage mit einem vielseitigen Programm. Es ist schön, wenn Vereine und Freunde sich gegenseitig unterstützen, helfen und Spenden geben, sowie auf Gagen verzichten. Dann kann ein Verein, hier der Modiin-Verein, tolles auf die Beine stellen.

Der HKV-Ammerthal überreichte dem Modiin-Verein eine Barzuwendung und der HKV tat dies nicht zum ersten Mal. Die Kirwa-Gemeinschaft zeigte ihre einstudierten Tänze und erhielt viel Beifall und verzichtete auf eine Gage. Der TST-Ammerthal stellte den Stodlwirt kostenlos zur Verfügung. Agnes und Gabi spielten prima auf und spendierten ihre Gage. Die Sparkasse Amberg-Sulzbach brachte einen Spendenscheck mit. Die Gemeinde Ammerthal organisierte und sponserte einen Busausflug.

Mitglieder und Freunde betreuten die Gäste „ehrenamtlich“, luden die Modiiner zum Essen ein, nahmen z. T. Urlaub und verzichteten auf weitere Kostenerstattungen. Fleißige Frauen des Vereins bauten Buffets auf und übernahmen die Kosten. Familie Paulus bewirtete die Gäste und viele Mitglieder zu Hause.

Die israelitische Kultusgemeinde bewirtete die Israelis und betreute am Shabbat. Die Partnerschaft mit Modiin steht Dank der Unterstützung von Vereinen, Mitgliedern und Freunden auf breiten Beinen.

Allen Helfern ein „Herzliches Vergelt´s Gott“!

Verein zur Förderung der Partnerschaft
Ammerthal - Modiin e.V.
1. Vorsitzender - Gerhard Doerfler
Waldweg 10 - 92260 Ammerthal
Tel.: 09628/1581 - doerfler.g@t-online.de

Ohne Ihre Unterstützung geht es nicht......!!! Wir finanzieren uns hauptsächlich durch für uns überlebensnotwendigen SPENDEN. Die Spenden sind für Sie steuerlich absetzbar.

Jede Spende hilft!
Spendenkonto:
Verein zur Förderung der Partnerschaft Ammerthal-Modiin e.V.
Sparkasse Amberg-Sulzbach
Konto: 190985663 - BLZ 75250000
Verwendungszweck: Spende

Presseartikel zum Delegationsbesuch Mai 2015

Ammerthaler Kinder empfangen Gäste aus Israel auf bayerische Art in Dirndl und Lederhose.

Presseartikel

Delegationsreise 2014 nach Israel

Gerne sind die Teilnehmer der diesjährigen Delegation aus Ammerthal der Einladung der Partnerkommune Modiin gefolgt. Wer bereits einmal im „Heiligen Land“ war – und es waren sehr viele aus Ammerthal im Laufe der letzten rund 26 Jahren in Modiin – kann es bestätigen: Israel ist immer eine Reise wert. Bürgermeisterin Alexandra Carnec zeigte ihre Verbundenheit zu der Partnerkommune und überreichte Bürgermeisterkollege Shimon Susan eine Bürgermedaille unserer Gemeinde.

Bestens betreut von den Freunden aus Modiin besuchte man interessante Stätten. Natürlich stand „Yad Vashem“, die bedeutendste Gedenkstätte die an die nationalsozialistische Judenvernichtung erinnert und wissenschaftlich dokumentiert, auf dem Programm. Ebenso die Altstadt von Jerusalem mit der Klagemauer und der Grabeskirche. Interessant auch der Besuch der Knesset, dem israelischen Parlament. Hier waren die Sicherheitsbestimmungen besonders hoch. Erstmals war eine Delegation in Eilat an der ägyptischen Grenze. Das Rote Meer mit dem kilometerlangen Korallenriffs begeisterte die Ammerthaler. Den Fischreichtum und die farbenprächtigen Korallen konnte man nur in einem in das Wasser gebauten Glasturm beobachten, denn das gesamte Riff ist aus verständlichem Grund nicht als Badestrand zugelassen.

Am Toten Meer konnten sich die Teilnehmer überzeugen, dass auf Grund des hohen Salzgehaltes es tatsächlich gelingt auf dem Wasser zu liegen. Nach der Besichtigung einer Entsalzungsanlage besuchte man ein Beduinendorf. Im Länderdreieck Israel, Syrien und Libanon erkundete die Delegation den Hermonberg, mit 2040 Meter die höchste Erhebung Israels. Rund um den Hermonberg befinden sich mehrere Sessellifte. Die Ammerthaler staunten nicht schlecht, als sie erfuhren, dass es sich hier um Skigebiet handelt und tatsächlich in der Winterzeit jede Menge Schnee liegt.

Im Kibbuz Beerot Yitzhak besuchte man Frau Ruth Jocobs. Frau Jacobs und ihr bereits verstorbener Ehemann waren bei der Gründung der Partnerschaft maßgeblich beteiligt und hilfreich. Die 90jährige Frau Jacobs ist in Marktbreit bei Kitzingen geboren und bereits 1940 ausgewandert und gründete mit Freunden einen Kibbuz in Israel. Sie erzählte ihre Geschichte, insbesondere die monatelange und teils unter schwierigsten Bedingungen ablaufende Flucht aus dem Nazideutschland. Die gute Freundschaft zum Modiin-Verein und auch die persönlichen Kontakte zu Ammerthaler Bürgern begeisterten die Delegationsmitglieder und man nahm die Gelegenheit wahr viele Fragen an eine Zeitzeugin zu stellen.

Die Jugendlichen der neben dem Rathaus von Modiin befindlichen Sonderschule Mesharin führten extra für die deutschen Besucher ein Musical auf. In der Schule werden entwicklungsverzögerte Jugendliche auf das Leben nach der Schule sehr gut vorbereitet.

Bürgermeister Shimon Susan richtete bei einem Empfang die besten Grüße an die Ammerthaler Bürger aus. Er lobte die seit Jahren wichtige Partnerschaft zwischen Modiin und Ammerthal. Gerhard Doerfler dankte dem Bürgermeister, sowie den Organisatoren Natan Rigler und Shimon Josef von der Partnerkommune für die großartige Betreuung und die wunderschönen Tage im Heiligen Land.