Mediathek - Details

Unser Wappen
Geteilt, oben in Rot auf silbernem Boden ein angreifender silberner Schwan, unten dreimal gespalten von Rot und Silber.

Zur Geschichte des Ammerthaler Wappens: Laut verschiedener Quellen wird der angreifende silberne Schwan (in der oberen Hälfte des Wappens) dem historisch nicht einwandfrei gesicherten „Herzog Otto“ von Ammerthal (auch „Ambergdol“) zugeschrieben. Er findet sich auf dem im 14. Jahrhundert angelegten und später oft veränderten Wappenfries in der Klosterkirche von Kastl. Trotz der doch etwas fragwürdigen Überlieferung war es der feste Wunsch der Gemeinde, den Schwan – mit dem man sich einfach seit langem identifiziert hatte – im Wappen zu führen. Diesem Wunsch konnte sich auch die Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns nicht entziehen und hielt die „gewählte Gestaltung“ schließlich für vertretbar. Die Rot-Silber-Spaltung (untere Schildhälfte) ist vom Wappen des um 1373 verstorbenen Hermann Ammerthaler abgeleitet. Er war der letzte Inhaber der Hofmark Oberammerthal aus der Familie der Ammerthaler. Auch sein Wappen ist auf einer Darstellung in der Klosterkirche in Kastl überliefert.




btn_zurueck

linie3_99_99

Kontakt / Service
Gemeinde Ammerthal
Mühlweg 16a, 92260 Ammerthal
Telefon: +49 (0) 9628 9233-0
Telefax: +49 (0) 9628 9233-20 
gemeinde@ammerthal.de 
www.ammerthal.de

linie3_99_99



Gemeindeblatt

Blättern Sie in unserem aktuellen Gemeindeblatt




Breitbandausbau

Mehr zum Thema Erschließung Breitband DSL in Ammerthal




Verwaltung

Hier finden Sie unsere Ansprechpartner von A - Z