Kopfbild Gemeinde Ammerthal

Nachbarschaftshilfe

Helfen macht Freude - Seien Sie dabei!

Wenn Menschen Hilfe brauchen, ist schnelles Reagieren gefragt. Das Projekt Nachbarschaftshilfe Ammerthal will als „soziale Feuerwehr“ möglichst flexibel und unbürokratisch, mit Herz und Verstand, aber vor allem generationsübergreifend anpacken und dort beistehen, wo dringend Hilfe und Unterstützung gebraucht wird (dies gilt nicht nur für Senioren, sondern für alle in der Gemeinde die Hilfe benötigen).

Downloads

Mit der Nachbarschaftshilfe Ammerthal wollen wir ein soziales Netz- und Hilfswerk schaffen, wenn bestehende Familien- und Nachbarschaftsstrukturen nicht mehr ausreichen.

Fahrdienst zum Corona-Impfzentrum

Fahrdienst zum Corona-Impfzentrum

Nachdem nun alle stationär untergebrachten Senioren geimpft sind kommen nun unsere Senioren über 80 Jahre, die geimpft werden möchten und in ihrer häuslichen Umgebung leben, als nächste priorisierte Personengruppe an die Reihe. Sofern sich diese zur Impfung angemeldet haben, werden sie in der nächsten Zeit eine Einladung ins Testzentrum des BRK nach Sulzbach-Rosenberg erhalten. Für Impfwillige die keine Möglichkeit haben, zum Impfzentrum zu kommen, bietet die Nachbarschaftshilfe der Gemeinde Ammerthal einen Fahrdienst an. Personen die keine Fahrmöglichkeit (Angehörige, öffentliche Verkehrsmittel…) haben, möchten sich zeitnah nach Erhalt des Impftermins mit der Koordinatorin der Nachbarschaftshilfe Monika Fruth (01736424927) in Verbindung setzen. Die notwendigen Schutz- und Hygienemaßnahmen sind selbstverständlich einzuhalten. (Abstand, Tragen einer FFP 2 Maske auch zur Fahrt). Sollte sich noch jemand ehrenamtlich als Fahrer zur Verfügung stellen, bitte auch bei Monika Fruth melden.
Der Transport wird durch ehrenamtliche Mitarbeiter der Nachbarschaftshilfe übernommen und ist kostenlos. Spenden liegen im Ermessen der Fahrgäste.
In den Impfzentren von Bayern gelten die bekannten AHA+L-Regeln zum Schutz vor Corona. Dazu gehört, ausreichend Abstand zu halten, die Hygieneregeln zu befolgen und einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Das gilt auch für Angehörige oder Betreuer, die die Impfberechtigten begleiten.
Folgende Dokumente werden zur Impfung benötigt:
• Personalausweis, Reisepass oder Aufenthaltsberechtigung
• nach Möglichkeit einen Impfpass (falls Sie keinen besitzen, erhalten Sie eine Impfbescheinigung in Papierform)
• Krankenversicherungskarte
• Terminbestätigung
• wichtige Unterlagen zu Ihrer Gesundheit, beispielsweise einen Herzpass, einen Diabetikerausweis oder einen Medikationsplan.
gez.
Monika Fruth
NBH-Koordinatorin der Gemeinde Ammerthal

 

FFP2-Masken für Ammerthaler Bürger

FFP2-Masken für Ammerthaler Bürger

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

seit Montag, den 18.01.2021 gilt in Bayern eine FFP2 -Maskenpflicht für Personen ab dem 15. Lebensjahr im öffentlichen Personen-Nahverkehr sowie im Einzelhandel. Die Gemeinde Ammerthal hat einige Masken angeschafft.

Den Gemeindebürger*innen, die Schwierigkeiten bei der Beschaffung haben (z. B. kein Internet / kein Auto), soll so schnell und sicher ausgeholfen werden.

Sollten Sie Interesse haben wenden Sie sich bitte an die Verwaltung
unter Tel.: 09628/9233-0 oder Frau M. Fruth 0173/ 64 24 927 (Nachbarschaftshilfe).

Bleiben Sie gesund!

Ihre    

Gemeindeverwaltung


(Nur so lang der Vorrat reicht)

 

Warum Nachbarschaftshilfe?

Warum Nachbarschaftshilfe?

Liebe Ammerthalerinnen und Ammerthaler, in der Gemeinde Ammerthal leben derzeit 392 Menschen, die älter als 65 Jahre sind. Das ist 20 % unserer Bevölkerung. Auf Grund des demographischen Wandels wissen wir, dass der Anteil unserer Senioren in Zukunft noch deutlich steigen wird. Mit unserem Erfolgsmodell „Seniorennetzwerk“ mit unserer Nachbargemeinde Ursensollen haben wir bereits vor 5 Jahren begonnen die Weichen für den Altersstrukturwandel zu stellen.

Jetzt wollen wir mit unserem neuen Angebot Nachbarschaftshilfe Ammerthal die bereits bestehenden und erfreulichen Hilfs- und Unterstützungsangebote unserer Vereine und kirchlichen Stellen noch ausbauen. Es gibt immer noch zahlreiche Bürger, das bestätigen die vielen Rückfragen in der Gemeindeverwaltung, die gar nicht wissen, wo sie Hilfe finden können. Und dann gibt es auch viele, die selbst gerne anderen helfen würden. Eine bürgerschaftlich engagierte Nachbarschaftshilfe mit dem Fokus auf ältere Menschen kann wesentlich zum Verbleib in der eigenen Häuslichkeit und zum Erhalt von Sozialkontakten beitragen. Immer im Vordergrund: Bürgerschaftliches Engagement und somit gegenseitige Hilfe von und für Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde.

Aus diesem Grund bietet die Gemeinde Ammerthal mit einer Anschubfinanzierung des Sozialministeriums ab sofort eine „Bürgerschaftlich engagierte Nachbarschaftshilfe“ an. Ich freue mich sehr mit Frau Monika Fruth eine im Dorfleben bestens bekannte und vor allem aber auch engagierte und couragierte Frau als Koordinatorin gefunden zu haben und wünsche Ihr für die neue Aufgabe viel Kraft und Erfolg. Die Gemeinde unterstützt jedes Engagement mit vollem Herzen und freut sich über jede und vor allem auch Ihre Hilfe.

Was ist Nachbarschaftshilfe?

Was ist Nachbarschaftshilfe?

Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter unterstützen Sie, wenn Sie Hilfe brauchen -Behördengänge und Fahrdienste, Begleitungen, z.B. zum Gottesdienst, Friedhof, Arzt usw. Haushalts- und Einkaufshilfen, Wohnungsbetreuung bei Abwesenheit, Kinderbetreuung und vieles mehr! Unsere Leistungen sind, außer bei Fahrdiensten (es fallen 35 Cent Fahrkosten pro gefahrenen Kilometer an), kostenlos.

Die organisierte Nachbarschaftshilfe entwickelt sich zu einem immer wichtiger werdenden Thema in der Gesellschaft, besonders für den älteren Bevölkerungsanteil. Oft sind es nur kleine Gefälligkeiten, die anderen Menschen das Leben aber stark erleichtern.

Die Gemeinde Ammerthal hat es sich zur Aufgabe gemacht ein solches Hilfsprojekt für den gesamten Gemeindebereich zu organisieren. Für den Anschub dieser Initiative erhält die Gemeinde Ammerthal, wie auch einige Gemeinden der AOVE (Arbeitsgemeinschaft Obere Vils -Ehenbach) Fördermittel des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit, Soziales, Familie und Frauen

Ansprechpartner Monika Fruth

Ansprechpartner Monika Fruth

Mein Name ist Monika Fruth und ich bin seit mehr als 25 Jahren in Ammerthal ortsansässig. Ich fühle mich längst nicht mehr als „Zuagroaste“ - Ammerthal ist mir eine Heimat geworden. Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder im Alter von 19 und 16 Jahren. Das Wichtigste ist mir das Wohlergehen meiner Familie.

Seit über 7 Jahren bin ich im Pfarrbüro unserer Pfarrei St. Nikolaus beschäftigt. Meine Arbeit macht mir viel Freude. Ich bin Mitglied im Pfarrgemeinderat und versehe gerne den Dienst des Lektoren- und Kommunionhelferamts in unserer Kirche. In meiner Freizeit bin ich als 2. Vorstand und Theaterspartenleiterin unseres örtlichen Heimat –und Kulturvereins tätig und spiele gerne Sketche und in unse-rer Theatergruppe mit. Zu meiner großen Leidenschaft zählt auch Fußball schauen (am liebsten natürlich bei meinem Sohn). Mit viel Vergnügen begleite ich die Fahrten unserer Senioren und Ministranten.

Das neue Projekt hat mich interessiert, weil ich im Dorf mit vielen verschiedenen Personen aller Altersklassen durch meinen Beruf und meine Vereinstätigkeiten zusammen komme. Ich nenne es nicht nur Nachbarschaftshilfe sondern „über den eigenen Tellerrand geschaut“. So denke ich, dass es in unserer Gemeinde sehr viele Menschen gibt, die Nachbarschaftshilfe annehmen. Ebenso bin ich überzeugt davon, dass es viele ehrenamtliche Helfer geben wird, die dieses Projekt unterstützen werden.

Um Hilfe anbieten zu können muss vorerst ein Kreis ehrenamtlicher Helfer aufbaut werden. Ab sofort bin ich von Montag bis Mittwoch von 9.00 - 12.00 Uhr unter der Telefonnummer 0173-6424927 zu erreichen. Über viele ehrenamtliche Helfer würde ich mich freuen.

Wie kann ich helfen?

Wie kann ich helfen?

Wenn Sie uns ehrenamtlich unterstützen möchten, dann senden Sie uns bitte den ausgefüllten Fragebogen per Post an die Gemeinde Ammerthal oder per E-Mail an: nbh.ammerthal@gmx.de

Telefonische Rückfragen - Monika Fruth 0173-6424927

Nachbarschaftshilfe Fragebogen für ehrenamtliche/r Helfer/in